Wenn Kimi Werner stundenlang im „Gelände“ jagt, befindet sie sich in den Tiefen des Meeres, nur mit ihrem Speer und ihrem Atem bewaffnet, um ihre Arbeit zu erledigen. Sie ist an der Küste von Maui aufgewachsen und hat so erfahren, welche Rolle sie im Ökosystem spielt und welchen Einfluss sie darauf hat. Kimi folgte ihren Leidenschaften und machte sie zu ihrem Beruf. Seitdem hat sie den Titel „United States National Spearfishing Champion“ gewonnen, eine Ausbildung zur Köchin abgeschlossen und sie setzt sich nach wie vor für eine nachhaltige, globale Gemeinschaft ein.

                                   

GESPRÄCH MIT UNSERER HELDIN

F:
 
Was geht dir morgens beim Aufwachen vor dem Speerfischen durch den Kopf?
 
A:
 
Bestandsaufnahme!  Die ersten Gedanken, die mir beim Aufwachen durch den Kopf schießen, sind: „Welche Zutaten müssen heute verwendet werden? Was kann ich daraus machen?“ Wenn ich zu Hause oder im Wasser bin, geht es nur um Nahrungsmittel.
 
F:
 
Wo gehst du am liebsten zum Speerfischen?
 
A:
 
Ich habe das Speerfischen in Panama und Ostafrika sehr genossen! Aber so außergewöhnlich die Fische dort auch sind, liebe ich es immer noch, kleine Fische direkt hier in Hawaii zu fangen. Hawaii ist zu mein Hause und mein Herz wird sich immer für die Heimat entscheiden.
 
F:
 
Wie schaffst du es, dass du jedes Jahr besser wirst?
 
A:
 
Ich glaube nicht, dass ich jedes Jahr besser werde. Aber ich versuche immer, meine Komfortzone zu verlassen und beim Freitauchen und beim Speerfischen neue Horizonte zu erreichen. In letzter Zeit war ich Eistauchen in der Arktis und der Antarktis!
 
F:
 
Wenn du etwas besser machen könntest, was wäre das?
 
A:
 
Ich wünschte, ich könnte singen!  Oder zumindest den Ton halbwegs halten.  Ich glaube, ich würde die ganze Zeit singen, nur um meine Freude zum Ausdruck zu bringen.
 
F:
 
Wer sind deine Helden?
 
A:
 
Shep Gordon, Yvon Chouinard, Gerry Lopez, die Malloy-Brüder und ihre tollen und fleißigen Frauen und meine wunderbare Familie.
 
F:
 
Welche Ziele hast du in deinem Leben noch nicht erreicht?
 
A:
 
Ich möchte Bücher schreiben. Ich würde gerne ein Kochbuch, ein Kinderbuch, einen Abenteuerroman und vielleicht eines Tages meine Biografie schreiben.
 
F:
 
Welcher Teil von dir oder dem, was du machst, spiegelt einen Geist der Unruhe wider?
 
 A:
 
Ich liebe die Faszination. Ich liebe es, im Moment präsent zu sein, begeistert und angeregt von dem, was vor mir ist. Deshalb liebe ich Kochen, Reisen, Kunst und Worte so leidenschaftlich.  Wenn ich nicht völlig begeistert bin, fühle ich eine innere Unruhe, die mich ganz verrückt macht. Deshalb liebe ich das Meer so sehr. Wenn ich unter Wasser bin, ist mein ruheloser Geist frei. Alles bewegt und verändert sich ständig, direkt vor meinen Augen, und ich bin mitten drin.
F:
 
Welchen Beruf hättest du, wenn du nicht das tun würdest, was du gerade machst?
 
A:
 
Bei dieser Frage zucke ich gleich zusammen.  Ich möchte nie einen anderen Beruf. Ich brauche Freiheit, Dynamik und Spontaneität in meinem Leben. Früher dachte ich, dass ich Feuerwehrfrau sein könnte. Die Arbeit ist bedeutungsvoll, aufregend, teamfördernd und ändert sich ständig von Situation zu Situation. Aber trotzdem mache ich mir Sorgen, dass die Routine, immer am selben Ort, zur selben Zeit und in derselben Kleidung zu erscheinen, mich letztendlich kaputt machen würde.
 
F:
 
Was ist dein Lieblingsgeräusch?
 
A:
 
Quietschende Delfine, singende Wale, kichernde Kinder und sanfte Wellen an einer sandigen Küste.
 
F:
 
Was bedeutet YETI für dich?
 
A:
 
YETI bedeutet absolute Loyalität. YETI Produkte sind hundertprozentig verlässlich und für jedes Abenteuer geeignet. Sie sind praktisch, nützlich und steigern den Spaßfaktor überall.
 
F:
 
Was ist dein Lieblingsprodukt von YETI?
 
 A:
 
Ich liebe es, mit meinen Hopper Kühltaschen zu reisen. Ich kann meine Flip ganz einfach mit ins Flugzeug nehmen. Die Hopper passt sogar in meinen Koffer. Ich liebe es noch mehr, dass die Taschen meinen Fisch kühl halten, auch wenn ich mehr als 30 Stunden unterwegs bin!

yeti